Wie alles begann..

Home is where you park it!

Wir träumten davon, einfach losfahren zu können, raus aus dem Alltagsstress – rein ins Abenteuer.

Fernweh! Das trifft es glaube ich ganz gut.

Allerdings schien dieser Traum noch ziemlich weit entfernt, da ich noch in der Ausbildung bin und Basti sich das Geld für so einen Bulli auch nicht mal eben aus den  Rippen schneiden konnte.

Trotzdem konnte ich nicht anders als die Suche bei Mobile zu starten , und Tagtäglich nach dem für uns perfekten Bulli zu suchen – natürlich mit dem Hintergedanken dass wir sowieso kein Geld dafür haben.

Seit Anfang des Jahres fing ich also an mich mit dem Thema Bulli genauer zu beschäftigen, wurde dabei von Basti allerdings immer wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht.

„Lass uns damit bis nächstes Jahr warten.. Wir haben doch eh kein Geld dafür“

aber damit wollte ich mich nicht zufrieden geben.

Wo ein Wille – dort auch ein Weg!

Naja und Anfang Mai war es dann plötzlich so.. Ich hatte den „perfekten“ Bus gefunden!

Schatzi! Ich hab ihn gefunden! Er ist einfach perfekt!

„Du musst jetzt dort anrufen! Das ist unsere Chance! Das soll so sein!“ Ich weiß gar nicht, wieso ich ihn so perfekt fand. Aber irgendwie passte es einfach – so ein Gefühl wie man es sonst nur bei einem Haustier oder so hat.

Die Beschreibung für unsere „Helga“ klang sehr liebevoll, ehrlich und unkompliziert. Basti rief dann an, und wir machten einen Termin für Sonntag den 22.Mai aus 💗 .. Doch am Donnerstag meldete sich Helga’s Verkäufer (übrigens ein sehr netter) und teilte uns mit dass sich noch sehr viele andere den Bulli anschauen möchten und er nicht weiß was er machen soll. Er fragte ob wir nicht vielleicht schon eher vorbeikommen könnten. Das ging aber eigentlich nicht, schließlich mussten wir ja arbeiten.

Ich wollte am liebsten  sofort hinfahren und Helga mitnehmen. Klappte nicht ganz, aber wir einigten uns dann nach einigen hin und her und viel Hoffnung auf Samstag – ich setzte alle Hebel in Bewegung die nötig waren, überredete meine Mutter mit uns zu kommen und vor allem uns das Geld zu leihen (bis ich mein Auto verkauft habe).

Wie gut dass man Eltern hat!

Es war also für alles gesorgt – und wir machten uns Samstag auf den Weg.

Der  erste Eindruck den wir von Helga hatten war so wie wir uns es vorgestellt hatten. Basti war bis zu dem Zeitpunkt wirklich skeptisch – er ist der Realist von uns beiden und wollte mir und sich selbst wahrscheinlich einfach nicht so viel Hoffnung machen. Dafür bin ich ja auch zuständig! Aber ab diesem Moment war auch er völlig hin und weg. Meine Mama übrigens auch!

Helga hatte einfach alles was wir brauchten- einen selbstgebauten Innenausbau mit Spülbecken, Schränken, Herd und ner Sitzbank zum ausklappen. (Fotos von innen gibt’s in einem der nächsten Beiträge) LKW-Zulassung, nicht allzu viel gelaufen, Diesel.

Sonnensegel, Dachträger und Fahrradgepäckträger gab’s dann auch noch dazu – besser ging es wohl wirklich nicht.

Manchmal merkt man einfach, dass es so sein soll

Wir machten uns also dann mit unserer Helga auf den Weg in ihr neues Zuhause!

Oh wir waren die glücklichsten Menschen der Welt!

Helga möchte sich die nächsten Tage gerne noch einmal persönlich vorstellen 🙂

Bis dahin, Anna 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s